Zählzentrum und PET Aufbereitung am Standort Großenlüder

Polyethylenterephthalat, kurz PET genannt, ist aufgrund seiner Produkteigenschaften – geringes Eigengewicht und hohe Bruchsicherheit – als Verpackungsmaterial, besonders im Getränkebereich europaweit auf dem Vormarsch. Umso wichtiger ist es, diesen Rohstoff einer passenden Wiederverwertung zuzuführen.

Im osthessischen Großenlüder hat die B+T Plastics GmbH ihren Standort. Hier betreibt sie ein PET-Zählzentrum und eine PET-Kunststoffrecyclinganlage zur Herstellung von PET-Flakes.

blog_Zaehlzentrum_640x360_DSC_4144_Ret

Knapp 100 Millionen Kunststoff- und Glasflaschen sowie Dosen werden im PET-Zählzentrum erfasst. Das Zählzentrum ist nach den Richtlinien der Deutschen Pfandsystem GmbH (DPG) zertifiziert für die Rücknahme aller pfandpflichtigen Einweggetränkeverpackungen und ermöglicht in zwei Anlagesträngen deren Erfassung über EAN-Codes und DPG-Sicherheitskennzeichen, die Sortierung
nach Materialeigenschaften sowie die Entwertung. So vorbereitet, können die einzelnen Materialien ihrer passenden Wiederverwertung zugeführt werden. Ein Clearing ermöglicht für all diese Vorgänge eine lückenlose und zuverlässige Rückerfassung.

Umweltschonendes Recycling mit modernster Anlagentechnik

Modernste Anlagentechnologie ermöglicht hier die sorgfältige und umweltschonende Aufbereitung und Reinigung der Einweg- und Mehrwegpfandflaschen, um diese als PET-Flakes in verschiedenen Bereichen der Industrie wieder nutzen zu können. Das Recycling erfordert zunächst eine sorten- und farbenreine Trennung. Darüber hinaus müssen Folien, Metalle, Etiketten und Flaschenkappen abgeschieden werden. Hierfür ist eine ausgereifte Sortiertechnologie erforderlich wie sie die B+T Plastics zur Verfügung stellt. Nach dem Reinigungs- und Sortierprozess werden die PET-Flaschen zu Flakes zerkleinert und sind nun Ausgangsstoffe für verschiedene Produkte der Verpackungsindustrie: Folien, Bänder und auch wieder Flaschen können aus den Flakes entstehen. PET-Flakes werden aber auch in der Textilindustrie oder der Automobilindustrie eingesetzt.

Sie dienen als Substitut zur Neuware und erfüllen damit ganz klar den Anspruch von Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Der gesamte Prozessablauf sowie alle technischen Daten werden stets in digitaler Form überwacht.

Ansprechpartner

Foto: Sebastian Meister

Sebastian Meister

Geschäftsführer:
B+T Plastics GmbH
Dip. Kaufmann (FH)


Telefon: +49 6631 7761-270
Telefax: +49 6631 7761-298
Mobil: +49 160 5392895

E-Mail: s.meister@bt-umwelt.de
Standort: Großenlüder (D)

Foto: Sven Kristkeitz

Sven Kristkeitz

Geschäftsführer:
B+T Cineris GmbH
B+T Plastics GmbH

Telefon: +49 6631 7761-220
Telefax: +49 6631 7761-299
Mobil: +49 160 8875162

E-Mail: s.kristkeitz@bt-umwelt.de
Standort: Alsfeld (D)